Banda Aceh an der Nordspitze von Sumatra ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Aceh. Bis 1945 heiß sie Kota Radja, Königsstadt, und war Sitz des Sultans von Aceh. Seit Mitte der 1970-er Jahre tobt in der Provinz ein erbitterter Bürgerkrieg zwischen indonesischen Regierungstruppen und den Guerillas der Gerakan Aceh Merdeka, die ein unabhängiges Aceh fordert.

Dieser Konflikt wurde durch die Tsunami – Katastrophe, die allein in Banda Aceh mehr als 60.000 Menschenleben kostete und die anschließenden Aufräum- und Aufbauarbeiten mit internationaler Unterstützung etwas in den Hintergrund gedrängt, schwelt aber weiter, da die grundlegenden Probleme und Spannungen ungelöst geblieben sind.

Kleiner Flughafen - Indonesien

Kleiner Flughafen

Die Große Mesjid-Raya-Baiturrahman Moschee von Banda Aceh, im 12.Jahrundert im indischen Mogul-Stil erbaut, zu Beginn des Aceh Krieges mit den Niederlanden abgebrannt und wieder im alten Glanz aufgebaut. Sie ist eine der bekanntesten Moscheen Südsotasiens.

Ursprünglich hatte sie nur drei Kuppeln, Die Moschee blieb als einziges Gebäude stehen, wenn auch beschädigt , als die riesige Tsunami-Welle alle Häuser und Hütten ringsum wegriss und Banda Aceh dem Erdboden gleich machte.

Banda Aceh liegt an den Flüssen Krueng Aceh du krueng Daroy, deren Mündungsbereiche eine offene Flanke für die Angriffe der heranrollenden Tusamin-Wellen boten. Heute hat Banda Aceh schätzungsweise 260.000 Einwohner.

Bandah Aceh ist auf dem Landweg von Medan aus mit regulären Übernacht-Bussen und privaten Minibussen zu erreichen. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 9 und 13 Stunden. Mit dem Umweg über Kutacane und Takengon sind es bis zu 20 Stunden. Wenige Kilometer außerhalb von Banda Aceh liegt der internationale Sultan Iskandarmuda Airport.Es gibt mehrere Flüge pro Tag mit Garuda und Lion Air von Jakarata und Medan aus nach Banda Aceh.

Von Malaysia aus man mit Air Asia von Kuala Lumpur und mit Fireflys von Penang nach Banda Aceh fliegen. 4mal wöchentlich gibt es Flüge von Bandah Caeh aus auf die Inseln Nias und Simeulue an der Westküste Sumatras. Ausländische Touristen brauchen inzwischen kein spezielles Permit mehr für die Provinz Aceh, sondern nur noch das Visum für Indonesien, das für eine Aufenthaltsdauer von maximal 30 Tagen bei Ankunft am Flughafen ausgestellt wird. Für den Transfer vom Airport nach Banda Ace oder eine Stadtrundfahrt kann man ein Beack, eines der in Indonesien üblichen Motorbikes mit Fahrer, mieten oder den labi-labi, den öffentlichen Minibus nehmen.

Der nächstgrößere internationale Hafen mit Fährverbindungen von Singapur und Penang aus ist der Belawan Port in der Nähe von Medan. Vom Ulhee – lhee – Hafen in Bandah Aceh aus kann man die Inseln Pulau Weh und Pulau Aceh erreichen.

Ähnliche Beiträge