Ein Talisman für den geschäftlichen Umsatz und die Liebe

In vielen Geschäften steht die winkende Dame neben der Kasse oder in der Nähe der Tür. Nang Kwak heißt dieser Talisman und viele Geschäftsleute versprechen sich durch ihn mehr Umsatz durch steigende Kundschaft.

Nang Kwak

Nang Kwak

Nang Kwak ist eine schöne Frau, die ganz traditionell gekleidet ist. Eine Krone schmückt ihren Kopf, die Beine sind angewinkelt und übereinander geschlagen. Ihre linke Hand liegt entweder auf dem Oberschenkel oder berührt die Erde. Ihren rechten Arm hält sie hoch und winkt.

Der Höflichkeit entsprechend weist ihre Handfläche beim Winken nach unten. So, wie es in der Praxis mit Menschen, die einen niedrigeren Rang haben, gehandhabt wird.
Hält eine thailändische Frau beim Winken die Handfläche nach oben, wird dies als sehr anrüchig gewertet. Bei Männern ist es ein Zeichen von Aggressivität.

Nang Kwak wird auch als Glücksbringer in der Liebe angerufen. Dann handelt es sich aber nicht um eine winkende Dame sondern um Blätter, die den gleichen Namen tragen. Bevorzugt Mädchen schmieren dieses hergestellte Kräuteramulette auf ihr Gesicht und den Körper. Nein, dies ist kein Ritual aus früheren Zeiten. Auch heute tragen viele Schulmädchen Blätter der Nang Kwak Pflanze, eingerollt in ein Tuch, bei sich. Sie versprechen sich magische Kräfte um einem Jungen zu gefallen. Die jungen Männer hingegen sind etwas distanziert zu diesem Brauch und verzichten meistens auf das Mitführen der Blätter.

Da die Blätter der Nang Kwak nicht lange halten, hat man ihre Lebensdauer dadurch verlängert, indem aus der Wurzelknolle die winkende Dame geschnitzt wurde. Wichtig ist, dass die Pflanze wild gewachsen ist. Bevor sie ausgegraben wird, müssen die Geister mit Spirituosen und Leckereien milde gestimmt werden. In unserer modernen Zeit werden, trotz aller Verehrung, immer weniger Nang Kwak Figuren mit mystischen Buchstaben bemalt. Damit aber aus einer einfachen Figur ein Amulett wird, ist es notwendig, dass sie durch einen Schamanen oder Mönch gesegnet wird, erst dann ist sie in der Öffentlichkeit wirksam.

Damit die Zauberkraft erhalten bleibt, muss die winkende Dame täglich umsorgt und beschwört werden. Kleine Girlanden, Kerzen, Puffreis oder Duftpaste sind dabei sehr nützlich.

Maneki Neko

Maneki Neko

Ein Talisman, der weniger Ansprüche stellt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Maneki-Neko kommt aus Japan und ist eine winkende Katze. Sie ist mit den täglichen Gaben von Süßigkeiten durchaus zufrieden und muss auch nicht beschwört werden.

Ihre Stellenwert sowie ihre Haltung entspricht in etwa der von Nang Kwak. Für das allgemeine Glück hebt sie die rechte Pfote. Damit die finanziellen Geschicke klappen die linke Pfote.

Maneki-Neko hat sich aber nicht nur in Japan etabliert sondern allmählich alle Kontinente erobert. Man trifft sie im China-Restaurant aber auch beim Japaner oder Thailänder.

Besonders bei den Jugendlichen erfreut sich die japanische Katze großer Beliebtheit. Sie entspricht eher dem modernen Stil als die winkende Dame. Um die Katze noch moderner zu gestalten, wurde das alte Model mit weißem und braunem Fell ausgetauscht.

Nun werden die Katzen aus Porzellan oder Pappmaschee hergestellt. Sie sind weiß grundiert und werden anschließend bemalt. Selbstverständlich sind Modelle aus Plastik groß im Kommen. Es gibt auch schon Katzen, deren Vorderbein mittels Batterie unaufhörlich winkt.

Ob Katze oder winkende Dame, ein Glücksbringer sollte immer in einem thailändischen Geschäft stehen.

 

Bildquelle:
Nang Kwa: By Ddalbiez (Own work) [GFDL , via Wikimedia Commons
Maneki-Neko: Odelia Cohen / 91686771 / @photos.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere