Jounieh liegt an der Mittelmeerküste zwischen Beirut und Byblos. Bis 1975 war dies ein kleines Fischerdorf, bis hier zahlreiche Hotels, ein Spielcasino, Discos und Nachtclubs gebaut wurden. Seitdem gilt Jounieh als das Sündenbabel Libanons und das für orientalische Verhältnisse ausschweifende Nachtleben zieht auch gut situierte Araber aus den Nachbarstaaten an.

Die Stadt hat inklusive aller Vororte mehr als 300.000 Einwohner. Auf einem Hügel oberhalb der Stadt liegt das maronitische Kloster von Bkerke. Hier hat der Erzbischof der Maroniten, die die größte christliche Religionsgemeinschaft im Libanon bilden, seinen Sitz.

In der Nähe des Klosters liegt Harissa, das man von Jounieh aus mit der Seilbahn erreichen kann. Harissa ist eine Pilgerstätte der Maroniten. Neben einer kleinen Kapelle und einer neuzeitlichen Kathedrale erhebt sich eine große Statue der Virgin Maria.

Ähnliche Beiträge