Thailand ist nicht nur eines der beliebtesten Urlaubsgebiete, sondern hat es seinen Besuchern so manche Kuriosität zu bieten. Eine davon wartet im beliebten Wandergebiet rund um Chiang Mai. Dort suchen Touristen meist Entspannung, indem sie auf langen Wanderungen die heimische Flora und Fauna erkunden.

Doch sie können sich ebenfalls einer Thai Massage unterziehen. Diese Massage ist zwar alles andere, als ruhig und besinnlich, wie man es normalerweise kennt, kann aber optimal die Verspannungen des eigenen Körpers lösen. Von außen betrachtet wirkt die Thai Massage oftmals richtiggehend brutal.

Dieser Eindruck verstärkt sich noch, wenn die Massage in Chiang Mai, dem Touristenmagneten Thailands durchgeführt wird. Hier sind die Masseurinnen nämlich allesamt Häftlinge des Frauengefängnisses der Stadt. Sie müssen zunächst eine 100 Stunden umfassende Ausbildung absolvieren, bevor sie Touristen oder Einheimische massieren dürfen. Die Massage kostet lediglich fünf Euro, die Hälfte davon geht an die Häftlinge, so dass sie sich mit den Massagen ein wenig Geld für ihr künftiges Leben zurück in der Freiheit verdienen können.

Auch wenn die kargen Räumlichkeiten nicht gemütlich wirken, die patrouillierenden Gefängniswärter ein mulmiges Gefühl aufkommen lassen, die Massage tut dennoch gut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.