Kreuzfahrten erfreuen sich weltweit steigender Beliebtheit. Für viele Menschen ist eine Kreuzfahrt auch eine gerne genutzte Gelegenheit, um Asien zum ersten Mal zu besuchen und gleich mehrere Länder auf einmal kennenzulernen.

Eine Asien-Kreuzfahrt sollte jedoch gut vorbereitet werden, um unterwegs keine unliebsamen Überraschungen zu erleben.

Südostasien mit dem Schiff

Wer sich auf Kreuzfahrtportalen wie 1000kreuzfahrten.de umschaut, findet eine große Auswahl an Kreuzfahrten im asiatischen Raum. Besonders beliebt ist dabei die Region Südostasien mit so aufregenden Reiseländern wie Thailand, Vietnam, Borneo und Malaysia.

Die meisten Kreuzfahrten beginnen und enden im Stadtstaat Singapur an der Südspitze der malaysischen Halbinsel, der durch das Flughafen-Drehkreuz Changi direkt an Europa angebunden ist.

Nach dem gut zehnstündigen Flug sollten Kreuzfahrtgäste eine erste Nacht in Singapur selbst einplanen, um sich von der Anreise zu erholen und – ganz wichtig – zu akklimatisieren, denn das feuchte tropische Klima der Region trifft die meisten Gäste aus Europa häufig unvorbereitet. Das hochmoderne Singapur ist zudem ein guter Einstieg in die turbulenten chaotischen Städte Südostasiens, die auf der Kreuzfahrt noch warten.

Egal, welche Länder auf der Kreuzfahrt noch angelaufen werden; es gibt einige universelle Regeln, die in ganz Südostasien zutreffen und die sich jeder Besucher vergegenwärtigen sollte. So sind die Menschen wesentlich religiöser als im Westen, wo Religion zu einer Randnotiz geworden ist, und legen entsprechend viel Wert auf angemessene Kleidung und respektvolles Verhalten in Tempeln.Steht bei Landgängen ein Tempelbesuch auf dem Programm, sollte Kleidung getragen werden, die die Schultern und Knie bedeckt.

Wer nicht mit nackten Füßen in viel besuchten Tempeln umhergehen möchte, sollte ein Paar Socken mitnehmen: Die Schuhe müssen auf jeden Fall ausgezogen werden, ehe der Tempelbereich betreten wird. Weiterhin sollten die einheimischen Gläubigen jederzeit respektiert werden – bitte kein Herumgehen zwischen knienden Betenden, um die große Buddha-Statue perfekt auf ein Urlaubsfoto zu bannen. Dies gilt auch für viel besuchte touristische Tempel wie den Tempel des Smaragd Buddhas in Bangkok und den farbenprächtigen Tempel von Kek Lok Si auf der malaysischen Insel Penang.

Visa rechtzeitig besorgen

Die Visaprozedur unterscheidet sich von Land zu Land: Manche Urlaubsländer wie Thailand oder Malaysia verlangen gar kein Visum von ausländischen Besuchern und erteilen bei der Einreise eine dreimonatige Aufenthaltserlaubnis. Andere Länder wie Laos und Vietnam setzen auf eine „Visa on Arrival“-Prozedur, bei der am Ankunftshafen das Visum erteilt wird, während Kambodscha auf ein e-Visa setzt, das vorher besorgt werden muss. Hier müssen unbedingt genügend Passfotos mitgenommen werden.

Wer auf der Kreuzfahrt Landgänge plant, sollte sich vorher über die Vorschriften der betreffenden Länder erkundigen und notfalls die benötigten Visa im Voraus besorgen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere