Die meisten Urlauber, die nach Thailand kommen, schätzen das angenehme Klima, die leichte und geschmackvolle Küche, die unendlichen Sandstrände und vieles mehr. Oft werden allein reisende Männer und Frauen belächelt, wenn sie ihrer Umgebung erzählen, wo ihr nächstes Urlaubsziel liegt. Daran ist die oft negative Berichterstattung über das Land nicht unschuldig.

Leider wird Thailand von einigen Medien immer nur aus der Rotlichtperspektive dargestellt. Besonders Pattaya hat es den Verantwortlichen dabei angetan. Gerade läuft wieder so eine Dokusoap im Deutschen Fernsehen. Zahlreiche alte Männer laufen wie hirnlose Lemminge hinter ihrem Häuptling her. Der Hauptakteur nimmt sich denn auch ganz besonders wichtig und berichtet stolz über seine drei Frauen.
Ist dies wirklich nur ein Phänomen von Thailand? Wird in Deutschland oder anderswo auf der Welt nicht auch fremd gegangen?

Wer hier als Mann, kurz vor seinem 70. Geburtstag steht, strotzt nur so vor Potenz – sagt er. Die Wirklichkeit sieht aber meistens ganz anders aus. Sie sind froh, wenn „ihre“ Thai sie bemuttert, lächelt und schweigt. Mehr passiert dann auch kaum. Außer ein paar Worten, die sich immer und immer wiederholen, gibt es keine Kommunikation mit der Angebeteten. Er spricht meistens weder Englisch noch Thai und sie auch nicht mehr. Den echten geistigen Austausch holt man(n) sich bei den anderen „richtigen“ Männern. In diesen Runden wird getrommelt und gelogen, dass sich die Balken biegen

Die meisten Männer sind alleine aus Deutschland gekommen. Viele hatten dort keine Frau, sind vielleicht geschieden oder verwitwet. Viele, sehr viele Männer sind dabei, die in Deutschland nichts auf die Reihe bekommen haben. Hier meinen sie, die Größten zu sein. Einige reisen irgendwann wieder zurück in die alte Heimat. Ein großer Teil bleibt hier und arrangiert sich, mehr oder weniger glücklich. Die Erkenntnis, auch in Thailand gescheitert zu sein, wird beiseite geschoben, existiert einfach nicht.

Altersunterschiede von bis zu 50 Jahren und mehr sind keine Seltenheit. Wahre Liebe? Viele finden es lustig, wenn „ihre“ Thai zu ihnen PAPA sagt. Mit der Kultur haben sie eh nichts im Sinn und können daher auch nicht wissen, dass die Frau sie tatsächlich als eine Art PAPA ansieht. Diese Beziehungen beruhen meistens auf einem Vater-Tochter Verhältnis, nicht mehr.

In besagter Dokusoap sind die Protagonisten fast alle einfach gestrickt. Wie anders könnte es sonst sein, dass derart geistloses Gerede zustande kommt? Die Szenen wurden oft stundenlang geprobt und wiederholt, bis sie endlich passten. Authentisch ist was anderes.

Besonders traurig ist es, dass dem Zuschauer ein völlig verzerrtes Bild serviert wird. Leute, die noch nie in Thailand bzw. Pattaya im Urlaub waren, müssen den Eindruck bekommen, dass es hier nur rote Laternen gibt und nichts weiter.

Die Thailänder sind ein sehr gastfreundliches Volk. Man sollte ihnen ebenfalls freundlich und respektvoll begegnen.
Natürlich kann es zwischen den Nationalitäten auch einmal zu Unmut kommen. Trotzdem müssen Rassen diskriminierende Aussagen über „die Russen“ unterbleiben. Jeder Urlauber bringt Devisen ins Land und es spielt keine Rolle welche Nationalität er besitzt.

Fühlt sich der Urlauber nicht wohl, sucht er sich im kommenden Jahr ein anderes Ferienziel und gibt dort sein Geld aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.