Nicht weit von Manila entfernt befinden sich der weltberühmte Wasserfall Pagsanjan Falls.

Der Ort Pagsanjan, nach dem die Wasserfälle benannt wurden, liegt in der Provinz Laguna und wurde während der Kolonialzeit gegründet. Reverend J. Eugene Snook entdeckte 1902 die Wasserfälle und war sofort fasziniert.

Die Wasserfälle haben eine Fallhöhe von 90 m und liegen inmitten eines abgelegenen Urwaldgebietes und faszinieren heute noch ebenso wie damals.

Pagsanjan Falls ist damit eine größten Attraktionen in dieser Region und führt zu einen starken Besucherzulauf.

Da sich die Fälle in einem unzugänglichen Urwaldgebiet befinden, sind sie für Touristen nur auf dem Wasserwege erreichbar.

Pagsanjan Wasserfälle

Pagsanjan Wasserfälle

Mit den traditionellen philippinischen Einbaukanus werden die Touristen von Einheimischen zu den Fällen gebracht. Diese eindrucksvolle Fahrt dauert ca. eine Stunde, die aber keineswegs zu Langerweile führt. Begünstigt durch die Stromschnellen ist die ebenfalls sehenswerte Rückfahrt schneller.

Zahlreiche kleine Wasserfälle speisen den Fluss mit Wasser. Steinerne Klippen, die mit Farnen, Kletterpflanzen und Orchideen bewachsen sind, ragen bis zu 100 m aus dem Urwald heraus.

Faszinierend sind die durch die Wasserfälle entstandenen natürlichen Pools, in denen man gefahrlos baden kann.

Natürliche, durch Wasserfälle verdeckte Höhlen können besichtigt werden und bieten zudem eine wundervolle Akustik, mit der man sich ruhig einmal näher auseinandersetzen kann. Hier bieten sich interessante Aspekte der philippinischen Inseln.

Ähnliche Beiträge