Obwohl heute keine Vorschriften mehr für bestimmte Impfungen bestehen, wenn eine Reise nach Indien übernommen wird, so sollten einige Vorkehrungen dennoch getroffen werden. Der Impfschutz für Tetanus, Diphterie, Typhus, Polio und Hepatitis A und B sollte auf jeden Fall aufgefrischt werden. Dabei empfiehlt sich die auffrischende Impfung etwa zwei Monate vor Reiseantritt.

Darüber hinaus ist es ratsam, sich gegen die Tollwut impfen zu lassen, denn auch heute noch gehört Indien zu den Ländern, in denen die Tollwut weit verbreitet ist. Eine Malaria-Prophylaxe kann ratsam sein. Sie kann entweder drei Wochen vor der Reise begonnen werden oder aber man erhält ein Stand-By-Präparat, welches im Ernstfall eingesetzt wird. Hier lohnt es sich, zunächst mit dem Hausarzt zu sprechen.

Wichtig ist es auch, dass sich Urlauber auf die veränderten klimatischen Bedingungen einstellen. Eine unvorstellbare Hitze, insbesondere in den Mittagsstunden, ist in Indien normal. Hier sollten Reisende Überanstrengungen meiden. Dagegen sind Hotels und Taxen meist sehr stark herunter gekühlt, so dass hier nicht selten ein Schal benötigt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere