Das Reiseziel steht fest, Hotel und Anreise sind gebucht, die passende Reisegarderobe ist auch gekauft – dann fehlt nur noch der richtige Reiseführer!

Viele Urlauber möchten im Urlaub nicht nur faul am Strand liegen, sondern etwas von ihrem Reiseziel sehen und erleben. Doch wohin soll man fahren und was soll man unternehmen? Der richtige Reiseführer ist mehr als nur eine Ansammlung von Jahreszahlen und langweiligen Daten und hilft bei der Entscheidungsfindung.

Mit Reiseführer auf Entdeckungstour

Ein guter Reiseführer ist gespickt mit interessanten Informationen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Kurz und knapp vermittelt er die wichtigsten Daten, schildert Geschichten, die sich hinter einem Bauwerk verstecken oder liefert spannende Fakten, die manchmal noch nicht mal Einheimische kennen. Noch dazu findet man in einem Reiseführer tolle Hinweise zu guten Restaurants in allen Preislagen, die Öffnungszeiten der örtlichen Museen, Insider-Tipps zu Shopping-Möglichkeiten und Veranstaltungen wie Festivals und Straßenfesten oder die Verkehrsmittel sowie kleine Stadtpläne und Faltkarten.

Reiseführer bieten zudem häufig Einblicke in die Kultur des jeweiligen Landes und informieren über Bräuche und Sitten. Diese Tipps können im Umgang mit den Einheimischen Gold wert sein, denn sie verhindern, dass man in Fettnäpfchen tritt oder das Gegenüber sogar beleidigt.

Papier oder digital?

Reiseführer für Asien

Reiseführer für Südost-Asien

Das Angebot an Reiseführern ist groß. In den Buchhandlungen findet man fast überwältigend viele Reiseführer. Möchte man nicht nur einen guten, sondern auch einen günstigen Reiseführer erwerben, kann man sich beispielsweise über die aktuellsten Angebote für Reiseführer auf Discounto informieren.

Auf der Internetseite erfährt man, welche Geschäfte an bestimmten Tagen günstige Reiseführer im Angebot haben.

Hat man sich entschieden, einen Reiseführer zu kaufen, bleibt die Wahl zwischen traditionellen Reiseführer in Papierform oder digitalen Reiseführern, die man sich auf das Handy laden kann. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Reiseführer in Papierform bieten den Vorteil, dass sie bruchsicher sind und auch ohne Akku oder Batterien funktionieren. Egal ob in der sandigen Sahara oder im kalten Alaska, ein Reiseführer in Papierform ist immer einsatzbereit.

Häufig sind wichtige Seiten wie Karten oder Stadtpläne auch in laminierter Form im Reiseführer enthalten, sodass auch Regen und Schnee ihnen nichts anhaben können. Zudem sind Papier-Reiseführer leicht zu bedienen.

Man muss sich nicht erst mit der Technik oder der Menüführung vertraut machen, um die gewünschten Informationen zu finden. Allerdings können Reiseführer manchmal etwas sperrig sein und wenn man nicht die neueste Ausgabe gekauft hat, könnten die Informationen bereits veraltet sein.

Hier bieten digitale Reiseführer den Vorteil, dass sie immer aktuell gehalten werden können. Neue Daten sind schnell aus dem Internet heruntergeladen und man kann unzählige Informationen auf einem kleinen Gerät speichern. Gerade wenn man eine Rundreise oder gar eine Weltreise macht, erübrigt sich dann der Kauf mehrerer Papier-Reiseführer für die unterschiedlichen Reiseziele. Mit den digitalen Reiseführern spart man nicht nur Platz, sondern auch Gewicht.

Bevor man sich also für einen digitalen Reiseführer oder einen traditionellen Reiseführer aus Papier entscheidet, sollte man die jeweiligen Vor- und Nachteile gut überdenken und auf die eigenen Bedürfnisse achten. Doch ob digital oder in Papierform, mit dem richtigen Reiseführer ist man für jede Reise gut gewappnet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere