Im 16. Jahrhundert erbauten die Könige von Travancore einen Tempel zum Gedenken an den Gott Vishnu. Die Eigentümer des Tempels waren bis vor kurzem die Nachfahren der Travancore Könige, doch konnten sie den Schutz des Tempels nicht mehr gewährleisten, weshalb dieser vom Staat Kerala übernommen wurde.

Die Hindu-Kultstätte befindet sich in Thiruvanathapuram, also der Hauptstadt Keralas und wird mit dem Namen Sri Padmanabhaswamy bezeichnet. Laut Anordnung von Kerala sollen die insgesamt sechs Kellerräume, die seit wenigstens 130 Jahren nicht mehr geöffnet wurden, jetzt abwechselnd geöffnet werden. Hierbei werden zwei Räume täglich geöffnet, zwei weitere dagegen nur zwei Mal pro Jahr. Die verbleibenden beiden Kammern wurden kürzlich erstmals geöffnet und was sich den Forschern dort bot, war atemberaubend.

Seltene Edelsteine, Goldmünzen aus dem 18. Jahrhundert und viele weitere Schätze konnten geborgen werden. Man geht derzeit von einem Wert von 500 Milliarden Rupien aus. Dass die Nachfahren der Travancore Könige nun gegen diesen Fund gerichtlich vorgehen wollen, versteht sich da von selbst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere