Sikkim, ein Königreich, das im Jahre 1975 unfreiwillig zum 22. Bundesstaat Indiens wurde, liegt direkt im Himalaya. Es bietet Besuchern allerlei interessante Dinge, wenngleich Ausländer und Fremde hier noch oftmals misstrauisch beäugt werden.

Karte zur Lage von Sikkim

Direkt zwischen Nepal und Bhutan gelegen, ist Sikkim heute ein 600.000-Einwohner-Staat, in dem 75 Prozent Nepalis, 18 Prozent Lepcha und sieben Prozent Inder leben. Einen Besuch wert ist in jedem Fall die Hauptstadt Gangtok, die sich auf 1.800 Metern Höhe befindet. Sie ist für Besucher vor allem wegen der mehrstöckigen Steinhäuser interessant, die kunstvoll in die Hügelhänge eingebaut wurden. Noch etwas höher liegt das Sekretariat, der Sitz der regionalen Regierung.

Doch das kleine Königreich Sikkim ist für noch mehr bekannt. So finden sich trotz der kleinen Fläche des Landes insgesamt 194 Klöster. Sie liegen zum größten Teil in sehr abgeschiedenen Bergregionen und laden Besucher, sofern sie für diese geöffnet sind, dazu ein, absolute Ruhe zu genießen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere