Der Sumatra Tiger ist vom Aussterben bedroht

Ursprünglich gab es drei Unterarten des Tigers auf den indonesischen Inseln: Den Sumatra-, den Java- und den Bali-Tiger. Nur der Sumatra-Tiger hat bis heute überlebt. Doch auch seine Wildbestände gehen drastisch zurück.

Vor 40 Jahren gab es noch 1000 in der Wildnis umherstreifende Exemplare, vor 15 Jahren ergab eine Zählung nur noch 250 ausgewachsene Sumatra – Tiger in freier Wildbahn. Weitere 200 werden in Zoologischen Gärten gehalten.

Restpopulation

Eine noch intakte Restpopulation gibt es ganz im Süden von Sumatra im Barisan Selatan Nationalpark. Im Mai 2011 wurden 12 Exemplare im Bukit Tigapuluh Nationalpark in Zentraljava gesichtet. Der Bestand im Gunung – Leuser -Nationalpark in Nord – Sumatra scheint dagegen erloschen zu sein. Der Rückgang der Widlbestände ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass sein natürlicher Lebensraum durch Brandrodung und Holzeinschlag immer weiter schrumpft. Hinzu kommt, dass sein ursprünglicher Lebensraum die Regenwälder und Sumpfgebiete im Tiefland waren. Dabei half ihm seine kleine Körpergröße, sich durchs Dickicht zu schlagen.

Sumatra Tiger - Indonesien

Sumatra Tiger

Die fortschreitende Zerstörung seiner natürlichen Lebensräume führt immer wieder dazu, dass Tiger in von Menschen bewohnte Gebiete eindringen, und Konflikte zwischen Mensch und Tier nicht ausbleiben. So wurde ein 25-jährigen Landarbeiter beim Schneiden von Rattan in Nord – Sumatra im letzten Herbst von einem Tiger in Stücke gerissen worden. Im Juli zuvor war bereits ein Mann in der Nähe von Banda Aceh von einem Tiger getötet worden.

Der Sumatra–Tiger Panthera tigris sumatrae bildet eine eigene Unterart, die genetisch stark von den Festlandtigern , dem Bengalischen und dem Amur.-Tiger, abweicht. Die Isolierung muss während nach der letzten Eiszeit erfolgt sein, als der Meeresspiegel allmählich wieder um 200 m anstieg und Sumatra von der Malaiischen Halbinsel isoliert wurde.

Der Sumatra-Tiger ist die kleinste der heute lebenden Tigerarten (der Bali-Tiger war noch kleiner), er hat ein intensiv orange – farbenes Fell und er hat einen ausgeprägten Backenbart. Er wird in freier Wildbahn etwa 15 Jahre alt und macht Jagd vor allem auf kleine und größere Säugtierarten.