Bedeutende Städte in Japan

Wie kein anderes Land weiß es Japan, Geschichte und Moderne miteinander zu verbinden. Dies zeigt sich auch in den größten Städten des Inselstaates.

Fukuoka

Die Hafenstadt Fukuoka ist die größte Stadt der Insel Kyushu und liegt an der nördlichen Küste in der Bucht von Hakata. Mit rund 1,5 Millionen Einwohner zählt sie zu den zehn größten Städten in Japan. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören der Ohori Park, die Burgruine Fukuoka, das Shopping-Center Canal City sowie die zahlreichen Schreine und Tempel.

Der Fukuoka Tower ist weiterhin einen Besuch wert. Mit einer Höhe von 234 Metern ist er der höchste Küstenturm Japans und bietet einen einmaligen Ausblick auf das Genkai-Meer sowie die Skyline der Stadt. Eine Besichtigung des Towers lässt sich optimal mit einem Ausflug zum Fukuoka Strand kombinieren, da diese direkt beieinander liegen.

Der wohl geschichtsträchtigste Bezirk Fukuokas ist Hakata-ku. Als eine der ältesten Städte Japans und mit seiner Lage am Genkai-Nada Kanal, der Japan von Korea teilt, hatte Hakata seit dem Mittelalter große Bedeutung im Handel zwischen den beiden Ländern. Hakata beherbergte außerdem das erste Chinatown in Japan.
1876 wurde Hakata in Fukuoka einverleibt. Heute ist der Bezirk für seinen Hakata Hafen, das Hakata Stadion und eine gigantisches Shopping- und Unterhaltungszentrum, Canal City Hakata, bekannt.

Tokyo

skytree tokyo

Tokyos Fernsehturm „Skytree“

Tokyo, die Hauptstadt Japans, liegt im Osten der Hauptinsel Honshu und ist mit mehr als 9 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt Japans. Sie begeistert Japaner und ausländische Touristen gleichermaßen durch ihre kulturelle Vielfalt, unzählige Shopping-Möglichkeiten sowie den Mix aus Geschichte und Moderne.

Seit 2012 steht hier außerdem der höchste Fernsehturm der Erde: der Tokyo Skytree. Mit 634 Metern überragt er alle anderen Gebäude der Stadt bei weitem und ist unübersehbar. Die Plaza am Fuße des 460 Millionen Euro Bauwerks, bietet Besuchern Unterhaltung um die Wartezeit zur Turmbesichtigung zu überbrücken.

Kobe

In der Stadt Kobe auf der Insel Honshu leben mehr als 1,5 Millionen Einwohner, die die Stadt mit Leben füllen. Kobe ist dabei nicht nur wegen des bekannten Kobe Steaks einen Besuch wert, sondern bezaubert auch durch seine Architektur, zahlreiche Museen, Jazz-Clubs, Parks, Tempel, Schreine und entspannende Thermalbäder.

Obwohl Kobe eigentlich nicht zu den typischen Touristenstädten Japans gehört, gibt es hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen, wie bspw. das Wissenschaftsmuseum mit Planetarium, das DRI-Museum für Naturkatastrophen und das Water Science Museum – um nur einen Bruchteil der spannenden Museen Kobes zu nennen.

Zu den wichtigsten Veranstaltungen der Stadt gehört das jährlich im Dezember abgehaltene Kobe-Luminarie, zur Erinnerung an das Hanshin-Erdbeben, sowie das Infiorata, wobei die Straßen mit Blumenteppichen bedeckt werden.

Kyoto

kyoto japan geisha

Kyoto liegt im Westen der Insel Honshu und zählt zu den historisch bedeutendsten Städten Japans. Die ehemalige Kaiserstadt bietet einen wunderbaren Einblick in die Geschichte Japans und ist vor allem bei Fans der Geisha-Kultur aufgrund der berühmten Geisha-Viertel Gion und Pontocho bekannt. Darüber hinaus verleihen die unzähligen Tempel und Schreine der Stadt eine unvergleichliche Bedeutung für den Erhalt historischer Bauwerke. Da diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten jedes Jahr viele Reisende nach Kyoto locken, bildet der Tourismus ein wichtiges wirtschaftliches Standbein der Stadt.

Häufig wird die Stadt auch mit dem Kyoto-Protokoll, dem Klimaabkommen von 1997 assoziiert, bei dem sich die Industrieländer dazu verschrieben, Treibhausgas-Emissionen zu verringern.

Nagoya

Die Hafenstadt Nagoya liegt in der Ise-Bucht auf der Insel Honshu. Mit etwa 2,3 Millionen Einwohnern ist Nagoya nicht nur eine der größten Städte Japans, sondern auch ein wichtiges Wirtschaftszentrum. Zudem bieten sich von Nagoya aus auch Ausflüge zu den berühmten Ise-Schreinen sowie den historischen Dörfern von Shirakawa-go an. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehört neben dem Nagoya Haven außerdem die Burg Nagoya.

Weiterhin ist die viertgrößte Stadt Japans bekannt für Sport. So ist Nagoya auch der Sitz des Baseballvereins Chunichi Dragons, sowie der Grampus Eight – Nagoyas Team in der japanischen Profi-Fußballliga J.League.

Osaka

Osaka ist mit mehr als 2,6 Millionen Einwohnern nach Tokyo und Yokohama die drittgrößte Stadt Japans. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören die Burg von Osaka, das Aquarium Kaiyukan in der Bucht vor Osaka sowie die vielen traditionellen Theater, in denen Kabuki-, Bunraku- oder Kyogen-Aufführungen besucht werden können.

osaka japan dotonbori

Ein Tipp für Reisende in Osaka ist es, sich nicht zu viel vorzunehmen, sondern viel mehr durch die Stadt treiben zu lassen. So kann schnell mal ein ganzer Nachmittag dabei draufgehen, durch Dotonbori – ein Teil des belebten Bezirks Namba – zu schlendern und die bunte, blinkende, leuchtende und chaotische Vielfalt einfach auf sich wirken zu lassen. Hier sind die Straßen bepflastert mit riesigen Werbetafeln, Spielhallen, Karaoke-Bars, Shopping-Malls und Restaurants drängen sich dicht aneinander und versuchen sich nach dem Motto: „je bunter und lauter, desto besser“ einander zu übertreffen.

Sapporo

Sapporo ist die größte Stadt auf Hokkaido und noch relativ jung. Sie zeichnet sich vor allem durch viele Parks aus, die im Februar zu den Schauplätzen des berühmten Schneefestes werden. Die wichtigste Sehenswürdigkeit Sapporos und gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt ist der Uhrenturm. Darüber hinaus ist die Stadt für ihr Bier berühmt, das bereits seit dem 19. Jahrhundert hier gebraut wird. In dem Zusammenhang lohnt es sich neben der obligatorischen Bierverkostung auch einen Besuch des ehemaligen Verwaltungsgebäudes und heutigem Biermuseum, einzuplanen. Die ehemalige Sapporo-Brauerei wurde ebenfalls umfunktioniert und ist nun die größte Bierhalle weltweit.

Yokohama

steel art roller coater yokohama

Achterbahn Kunstwerk in Yokohama

Mit gut 3,7 Millionen Einwohnern ist die Stadt Yokohama nach Tokyo die zweitgrößte Stadt Japans. Sie liegt in der Bucht von Tokyo und ist von der Hauptstadt aus schnell mit dem Zug erreichbar. Yokohamas Weltoffenheit im 19. Jahrhundert zeigt sich auch heute noch im lebhaften Chinatown. Zudem gehören der historische Hafen Kannai mit dem Marine Tower Yokohama, der Yamashita Park, der Sankeien Garten sowie das Viertel Minato Mirai 21 mit dem Landmark Tower zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Zu einer atemberaubenden Aussicht transportiert einen hier der schnellste Aufzug Japans; in knapp 40 Sekunden steigt dieser zur Aussichtsplattform auf der 69. Etage auf.