Suzhou ist eine bezirksfreie Millionenstadt im Osten von China. Die Stadt liegt etwa 100 km westlich von Shanghai in der Provinz Jiangsu. Im gesamten Verwaltungsbereich der Stadt leben etwa 6 Millionen Menschen. Begünstigt durch die gute Transportverbindung und der günstigen Lager am Kaiserkanal kam Suzhou zu Reichtum. Viele Baudenkmäler zeugen noch heute vom einstigen Glanz der Stadt und beflügeln die Fantasie von Reisenden.

Die Geschichte von Suzhou reicht 2.500 Jahre zurück. Sie ist eines der ältesten Städte im Jangtsekiang-Becken und war immer ein Zentrum des Handels und des Handwerks.

Mit der Fertigstellung des Kaiserkanals erlangte Suzhou eine besondere Blütezeit. Seit dem 14. Jahrhundert wurde die Stadt besonders durch die Seidenproduktion berühmt und ist als die „Seidenhauptstadt“ im alten Kaiserreich bekannt geworden. Suzhou ist auch heute noch führend in der Seidenproduktion und dadurch weltweit bekannt.

Buddha Statue und Pagode in Suzhou

Buddha Statue und Pagode in Suzhou

Die Suzhou blieb von Kriegen, Plünderungen und Zerstörungen durch Katastrophen weitgehend verschont, sodass viele historische Bauwerke und Gebäude aus der Geschichte der Stadt erhalten blieben. Die UNESCO hat den gesamten Bereich der Innenstadt unter einem besonderen Schutz gestellt.

Heute ist Suzhou eine typische moderne chinesische Stadt. Aufgrund der günstigen Verkehrsanbindung gehört Suzhou zu den Boomstädten Chinas. Viele ältere Gebäude und Anlagen mussten modernen Bauten weichen. Neben der Seidenproduktion ist die Stadt ein Zentrum der Hightech-Industrie geworden.

Sehenswürdigkeiten in Suzhou

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört das Seidenmuseum, dass 1991 eröffnet wurde und Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Seidenproduktion erlaubt. Dies ist letztendlich, da die chinesische Seite auch hierzulande berühmt ist, eine sehr besondere Sehenswürdigkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte. E

benso sehenswert sind die vielen schönen Parkanlagen von Suzhou, von denen einige zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören und einen sehr faszinierenden Anblick bieten. Bekannt ist der im 18. Jahrhundert entstandene Park Wangshi Yuan.

Tempel in Suzhou

Der Tempel Xuanmiao Guan gehört zu den wichtigsten chinesischen Tempeln des Daoismus und wurde im 3. Jahrhundert erbaut. Der Xuanmiao Guan Tempel steht heute auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China und ist immer einen Besuch wert. Eine besondere Attraktion von Suzhou sind die vielen Kanäle, welche die das Stadtgebiet durchziehen. Daher wird Suzhou auch als das „Venedig des Ostens“ bezeichnet und zieht einige Reisende schon alleine aus diesem Grund an.

Das Gebiet gehört zu einem der Interessantesten Chinas und zu einem der Punkt, an dem sich alte Traditionen und ein großes Maß an Geschichte und Kultur finden lassen. Je nachdem in welche Richtung man als Reisender interessiert ist, kann man hier eine Menge Aspekte finden, die lohnenswert sind und unvergesslich werden.