Hongkong ist nach der Einwohnerzahl die drittgrößte Metropole Chinas. Die Bevölkerungsdichte beträgt im Durchschnitt 6.700 Einwohner pro m². Zieht man die nicht besiedelbaren Gebiete ab, steigt Bevölkerungsdichte auf beachtliche 16.000 Einwohner pro m², die Hongkong nach Monaco Platz 2 der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt bringt.

Betrachter aus der Ferne sehen in Hongkong eine Stadt der Wolkenkratzer und Glaspaläste, der Ökonomie und der Finanzwelt. Wer würde da schon glauben, das Wandern in Hongkong zu den beliebtesten Aktivitäten zählt und zahlreiche Besucher anlockt?

Tolles Panorama-Bild von Hongkong

By © Ralf Roletschek – Fahrradtechnik und Fotografie (Own work) [GFDL , via Wikimedia Commons

Ja, Hongkong hat geschafft, wovon viele Städte und Metropolen dieser Welt nur träumen: Eine Verbindung von Millionenstadt und natürlicher Landschaften zu schaffen. Zwischen all den Wolkenkratzer liegen viele schöne sehr gepflegte Parkanlagen.

Direkt neben Hongkongs Finanzzentrum befindet sich zum Beispiel der Zoologisch-Botanische Garten, der neben einer üppigen Vegetation etwa 600 Vogel- und 100 Säugetier- und Reptilienarten beherbergt. Aber auch der Hong Kong Park oder der Victoria Park sind bis über die Stadtgrenzen hinaus als wunderschöne Erholungsgebiete bekannt.

Neben den Geschäftszentren, Wohngebieten und Parks gibt es aber auch einige kleine Wanderparadiese mit gut ausgebauten Wanderwegen, die teils durch unberührte Natur führen. Der in den New Territories gelegende „MacLehose Trail“ ist mit 100 km der längste Wanderpfad und gehört zu den vier attraktivsten Hongkongs.

Der Wanderweg führt von High Island Reservoir im Osten bis nach Tuen Mun in den Westen und überquert das den mit 958 m höchsten Berg der Stadt, den Tai Mo Shan. Die Flora und Fauna unterwegs ist für viele überraschend reichhaltig. Die Pfade sind teils gut ausgebaut und befestigt. Es gibt aber auch einige Steckenabschnitte, die natürlich belassen sind und festes Schuhwerk erfordern.
Die Wanderwege sind zwar gut beschriftet, trotzdem sollten eine Wanderkarte und ein Kompass als Sicherheit dabei sein. Zusätzlich sind Wanderstöcke zu empfehlen, die das Wandern bergauf und bergab erleichtern. Zur Ausrüstung gehört ebenfalls Wechselkleidung, da die Temperaturen aufgrund der Höhenunterschiede stark variieren können. Unterwegs gibt es einige Rast- und Aussichtsplätze. Viele Wanderer, die den gesamten Weg bewältigen, nutzen die Übernachtungsmöglichkeiten an der Wegstrecke oder einen der offiziellen Campingplätze. Camping im offenen Gelände ist nicht gestattet.

Damit das alles so funktioniert, wurden in Hongkong Parkverwaltungen eingerichtet, die mit Rangerstationen in Nationalparks vergleichbar sind. Die Verwaltungen sind für die Erhaltung der Parkanlagen zuständig und kontrollieren zum Schutz der Natur die Einhaltung der Verhaltensregeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.