Lage und Geographie von Malaysia

Karte Malaysia

Karte von Malaysia

Malaysia ist ein Land in Südostasien und besteht aus zwei Teilen, die durch das südchinesische Meer getrennt sind. Der östliche Teil liegt auf der Insel Borneo, der westliche auf der malaiischen Halbinsel.
Dieser Halbinsel vorgelagert ist der Stadtstaat Singapur. Im Norden grenzt dieser Teil an Thailand.

Der Großteil der insgesamt gut 31 Mio. Einwohner Malaysias wohnt in diesem westlichen Teil. Der östliche Teil teilt sich eine lange Grenze mit Indonesien und umschließt im Norden das Sultanat Brunei.

Die Hauptstadt Kuala Lumpur – was übersetzt so viel wie „schlammige Flussmündung heißt – liegt ebenfalls auf der westlicher gelegenen malaiischen Halbinsel und hat um die 1.5 Mio. Einwohner. Der Regierungssitz Malaysias liegt etwas südlich von Kuala Lumpur, in Putrajay.

Die Ortszeit in Malaysia ist der mitteleuropäischen Uhrzeit immer sechs Stunden voraus. Wenn es in Berlin somit 10 Uhr morgens ist, ist es in Malaysia bereits 16 Uhr.

Vegetation und Klima in Malaysia

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Äquator, herrscht in Malaysia ein tropisches Klima. Die mittlere Temperatur liegt hier bei rund 27°C bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 70% am Nachmittag und 98% während der Morgenstunden.

Zu den Landwirtschaftlichen Erzeugnissen, die hier besonders für den Export angebaut werden und ca. 15% des Bruttoinlandsprodukts ausmachen, gehören Palmöl, Minerale, Holz, Textilien und Gummierzeugnisse.

Auf dem westlichen Teil, der malaiischen Halbinsel, befinden sich die Ausläufer der hinterindischen Gebirge. Diese gehen in Hügelländer über, die wiederum in Küstennähe weitgehend in sumpfige Ebenen übergehen. In Ost-Malaysia befindet sich der Kinabalu, der mit gut 4100 Metern der höchste Berg des Landes ist. Auch hier geht die hügelige Landschaft gen Küste in sumpfige Schwemmlandschaften über. Das Hinterland ist mit Urwald und tropischen Regenwäldern dicht bewaldet.

forest tropical malaysia

Tropischer Regenwald in Malaysia

Insgesamt machen die Wälder rund 60% der Landfläche Malaysias aus. Diese Wälder gehören dabei zu den ältesten Wäldern weltweit und beinhalten eine Artenvielfalt von über 2500 Baumarten. Durch Brandrodung und Gewinnung von Edelhölzern ist der Waldbestand seit 1970 allerdings schon um knapp ein Fünftel gesunken.

Geschichte Malaysias

Das heutige Malaysia gewann ab  ca. 500 n. Chr. im Zuge des florierenden Überseehandels zwischen Europa, China und Indien, an Bedeutung. Die Straße von Malakka, die einen wichtigen Teil der Handelsroute darstellte, führt genau an der westlichen Küste der mailaiischen Halbinsel entlang. Zu dieser Zeit breitete sich der Buddhismus und Hinduismus im heutigen Malaysia aus und das erste Königreich, das Königreich von Malakka wurde im Jahre 1400 gegründet. Nur 14 Jahre später, wurde der Islam durch arabische, persische und indische Händler in das Königreich gebracht, der den Buddhismus und Hinduismus nach und nach zurückdrängte.

Anfang des 16. Jahrhunderts wurde Malakka von Portugiesen erobert, die erst ein gutes Jahrhundert später vertrieben werden konnten. Daraufhin, im Jahre 1786 eroberten die Brieten das heutige Malaysia und erklärten es 1795 zur britischen Kolonie.

Im Zuge des zweiten Weltkrieges wurde Malaysia von japanischen Truppen besetzt und blieb bis zum Kriegsende unter japanischer Herrschaft. 1946 formierte sich der malaiische Nationalismus, der schließlich zur Gründung der Föderation Malaya im Jahre 1948 führte. Nach andauernden wirtschaftliche, politische und ethnische Unruhen innerhalb der nächsten Jahre, wurde Malaysia am 31. August 1957 schließlich vom Britischen Empire unabhängig.
Jedes Jahr wird seitdem am 31. August diese Unabhängigkeit Malaysias mit dem Hari Merdeka gefeiert. Besonders in Kuala Lumpur finden an diesem Tag große Festlichkeiten, mit Feuerwerken, Paraden und vielem mehr statt.

Seit der Unabhängigkeit gab es doch immer wieder ethnische Konflikte innerhalb der durchmischten Bevölkerung Malaysias. 50% bezeichnen sich als Malaien, und stammen hauptsächlich aus Indonesien, 30% sind Chinesen, ca. 10% sind hinduistische Inder und um die 6% sind Christen.

Malaysias Regierung heute

Der Islam ist auch heute noch Staatsreligion in Malaysia, zu dem sich ca. 55% der Bevölkerung bekennen. Jeder Malaie ist von Geburt an automatisch Moslem und darf auch keine Angehörigen anderer Glaubensrichtungen heiraten. Wer sich vom Islam abwenden möchte, muss mit größeren Problemen rechnen.

Malaysia ist eine  föderale parlamentarische Wahlmonarchie mit König Muhammad V. als Staatsoberhaupt. Der König von Malaysia wird alle 5 Jahre aus neun Adeligen gewählt. Malaysia ist neben den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kambodscha, Andorra und dem Vatikan die einzige Wahlmonarchie weltweit.

Alle Regierungsgebäude befinden sich seit 1995 in Putrajaya, der wohl wichtigsten Stadt Malaysias neben der Hauptstadt Kuala Lumpur.

Reisen in Malaysia

Die Hauptstadt Kuala Lumpur ist das Handels- und Finanzzentrum und somit ist sie die wichtigste Stadt Malaysias. Als Reisender kann es gut sein, dass man ohnehin hier ankommt und/oder abreist. Es lohnt sich in jedem Fall ein paar Tage in der Stadt zu verbringen, und zum Beispiel an einer kostenlosen Stadtführung teilzunehmen. Weitere wichtige Städte sind George Town, Johor Bahru und Ipoh.

Budiah Moschee in Malaysia

Infrastruktur

Es gibt mehr als 2400 Kilometer Schienen in Malaysia. Es ist ein sehr preiswertes Transportmittel, was aber fast ausschließlich im westlichen Teil besteht.

Das Straßennetz ist mit 77.600 Kilometern recht gut ausgebaut. 1.200 Kilometer sind Autobahnen, die jedoch mautpflichtig sind.

In Ballungszentren sind die Straßen vorbildlich ausgebaut, jedoch gibt es in ländlichen Teilen, vor allem im Ostteil auch noch einige unasphaltierte Straßen.

Beste Reisezeit für Malaysia

Während des gesamten Jahres ist der Niederschlag in Malaysia recht hoch. Dennoch sollte man natürlich versuchen, nicht ausgerechnet die Hauptmonsunzeit zu erwischen. Für Kuala Lumpur und generell den westlichen Teil bzw. die malaiische Halbinsel ist die beste Reisezeit von Dezember bis Februar. Eine weitere gute Zeit ist zwischen Juni und August. Für den östlichen Teil Malaysias, im Norden Borneos, ist die beste Reisezeit von März bis August.

Währung in Malaysia

Die malaiische Währung ist der Ringgit, der sich in 100 Sen unterteilt. Ein Ringgit entspricht dabei ca. 0,21€. Bis auf den RM oder MYR, wie das Geld abgekürzt bezeichnet wird, werden außerdem häufig noch Singapur-$ zur Bezahlung akzeptiert. Dabei werden beide Währungen aber 1:1 verstanden, sodass man hier ein deutliches Verlustgeschäft macht, wenn man mit Singapur-$ bezahlt.