Asiatische Mode erobert Europa

Die asiatischen Designer sind auf dem Vormarsch und einige von ihnen zählen zu den besten Jungdesignern weltweit. Besonders Fashionistas und Modeliebhaber aus der westlichen Welt sind von den asiatischen angehauchten Stilmitteln sehr angetan und bejubeln den Hauch Asiens. Längst sind nicht mehr nur Kimonos und asiatische Blusen aus Seide typisch für die asiatische Mode, sondern auch im Fernen Osten hat sich modisch einiges getan …

Asien Fashion: ein Hauch von Romantik

Der Look der Asiatinnen ist äußerst romantisch. Es wird viel mit Blumenmustern, transparenten Stoffen und sanften Tönen gearbeitet. Insgesamt wirken die Teile zwar sehr mädchenhaft, sind aber stets körpernah geschnitten und umspielen die Kurve der Weiblichkeit.

Der wohl gefeierteste Jungdesigner ist zurzeit Prabal Gurung, welcher aus Nepal stammt und sich zum Liebling der westlichen Modewelt gemausert hat. Traumhafte Stoffe und weibliche Cocktailkleider bezaubern die Damenwelt, weswegen seine Stücke bereits als Must-have auf dem roten Teppich gelten. Sein Markenzeichen ist das Spiel mit verschiedensten, ungewöhnlichen Schnitten, wobei er gerne den Trend des Colour-Blocking mit einfließen lässt. Für Otto-Normalverbraucher sind die Stücke nicht bezahlbar und auch im Netz ist es nicht so leicht, an asiatische Mode heranzukommen.

Made in China: asiatische Mode in Deutschland

Mit ein wenig Geschick und Geduld lassen sich allerlei Stücke auf www.zalando.de ergattern, welche auch die Damen im Osten tragen könnten. Grundsätzlich muss man nur die Augen nach femininen und verspielten Schnitten offen halten.

asiatische Mode

So zart und mädchenhaft wie eine Ballerina: asiatische Mode

Die bevorzugten Farben der Damen sind stets fröhlich und einladend. Selbst ein eintöniges Grau wird grundsätzlich mit einem freundlichen Sonnengelb oder einem stechenden Rot kombiniert. Zudem finden sich allen voran Blumenmuster und leichte Stoffe, welche den Look abrunden. Im Winter und Herbst hüllen sich die Damen in grobmaschigen Strick, in große kuschelige Schals und man findet an scheinbar jedem Kleidungsstück allerlei Knöpfe.

Typisch asiatisch samt Rüschen, Spitze, Mustern, Schleifen und Co kommt die Marke Yumi daher, deren Produkte auf www.zalando.de zu haben sind. Man könnte meinen, dass Yumi seinen Ursprung im asiatischen Raum hat, dabei stammt die Firma aus London. Dennoch deckt sich der Stil der Marke stark mit dem der Asiatinnen, da sich auch hier die Designer vom Osten inspirieren lassen.

Frankie Xie: Ein Chinese erobert Paris

Neben jener Alltagsmode, welche durch westliche Einflüsse geprägt ist, findet sich in Asien trotzdem noch ein Hauch von Extravaganz auf den Straßen. So verstanden sich die Asiaten schon immer darauf, in besonders verrückten und kitschigen Designs alle Blicke auf sich zu ziehen.

Je bunter und ausgeflippter, desto besser. Jenen Aspekt der asiatischen Mode findet sich beispielsweise in der Kollektion von Frankie Xie, der auch in den USA ein umworbener Designer ist, wieder. Er war mitunter auch der erste Designer aus dem Reich der Mitte, welcher seine Stücke in Paris präsentieren durfte.

Bildquelle:  (c) DebbieO – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.