Der kleinste Staat in Südostasien ist der Stadt- und Inselstaat Singapur. Auf einer Fläche von 710,2 Quadratkilometer leben 5.709.000 Einwohner. Die Republik Singapur, deren Hauptstadt die Stadt Singapur ist, hat mit 6558,1 Einwohnern pro km² eine sehr hohe Bevölkerungsdichte. Im Vergleich dazu hat Deutschland eine Bevölkerungsdichte von 230,1 Einwohner pro Quadratkilometer. Singapur wurde am 9. August 1965 von Malaysia unabhängig. Halima Yacob bildet durch sein Amt als Präsident seit 2017 das Staatsoberhaupt.

Der Name Singapur stammt im übrigen aus dem Sanskrit und bedeutet Löwenstadt („Singha“ heißt „Löwe“ und „Pura“ bedeutet „Stadt“).

Begrenzte Fläche von Singapur: Mehr Land muss her!

Landgewinnung ist für Singapur sehr wichtig. Singapur ist kaum so groß wie Hamburg, deshalb wird Erdmaterial aus anderen Ländern, vom Meeresboden und von den eigenen Bergen entnommen. Die Maßnahmen der Landgewinnung sind von Erfolg gekrönt, denn seit den 60er Jahren ist Singapur schon über 100 km² gewachsen. Geplant ist bis zum Jahr 2030 eine Ausdehnung der Landmassen auf 800 Quadratkilometer zu erreichen. Dieser akute Platzmangel ist auch Grund dafür, dass Singapur die höchsten Lebensunterhaltungskosten der Welt hat. Neben der ohnehin schon hohen Einwohnerzahl, gilt Singapur mit um die 11 Millionen jährlicher Touristen außerdem zu den meist besuchten Städten der Welt. Neben Hongkong ist der Stadtstaat Singapur somit das wichtigste Finanzzentrum und Handelsdrehpunkt Asiens.

singapore-merlion-statue

Merlion Statur in Singapur

Umgeben von Malaysia und Indonesien, getrennt durch 2 Meeresstraßen

Singapur liegt südlich von Malaysia und nördlich von Indonesien. Die Johorstraße trennt Singapur von Malaysia und die Straße von Singapur trennt es von Indonesien. Jedoch bestehen Verbindungen zu Malaysia. Der Johor-Singapore Causeway, ein künstlicher Damm im Norden verbindet Singapur mit der Stadt Johor Bahru. Im Westen gibt es eine Brücke, die Second Link genannt wird.

Der Bukit Timah Hill ist mit 176 Metern der höchste Hügel auf Singapur. Von Oktober bis Februar liegen die durchschnittlichen Temperaturen, von 28 Grad, etwas niedriger und es regnet mehr.

Die Religionen und Bevölkerung in Singapur

Buddhismus als die meist vertretene Religion Singapurs

Der Buddhismus ist die am häufigsten vertretene Religion in Singapur. 42,5 Prozent gehören zu dieser Religion. Dem Islam gehören 14,9 Prozent an. 14,6 Prozent sind Christen, 8,5 Prozent Taoisten und 4 Prozent sind Hindus.
Wer jetzt mitgerechnet hat wird feststellen, dass noch 15,5 Prozent fehlen, die entfallen auf die Bevölkerung, die sich zu keiner Religion zugehörig fühlen (14,8 Prozent) und diesen Menschen, die zu den kleineren Religionsgemeinschaften gehören (0,7 Prozent).Die Vereinigungskirche und die Zeugen Jehovas sind in Singapur verboten. .

Multiethnische Bevölkerung Singapurs

Die knapp 8 Millionen Bewohner des Stadtstaats Singapurs setzen sich zum größten Teil auf Chinesen, Malaien und Indern zusammen. Laut aktuellen Angaben der UN gehören die Lebenserwartungen in Singapur mit 84,5 Jahren für Frauen und 80,1 Jahren für Männer, zu den höchsten weltweit.

Obwohl Englisch im Geschäftsleben und in Schulen hauptsächlich zur Kommunikation genutzt wird, sind Chinesisch, Malaiisch und Tamil ebenso Amtssprachen Singapurs.
Da der Staat in Singapur großen Wert auf ein harmonisches Zusammenleben der verschiedenen ethnischen Gruppen legt, wird mit diversen Wohnungsbau Projekten versucht, die Gruppen zu durchmischen. Während die verschiedenen Gruppen doch noch häufig unter sich bleiben, was bspw. die Wahl der Schule oder des Ehepartners angeht, so findet man doch Zeichen der kulturellen Durchmischung in Sprache, Lebensart und Cuisine. Singlish ist somit eine weit verbreitete Variante der Sprache, zusammengesetzt aus dem Englischen und Teilen aller weiteren Amtssprachen.

Global City Singapur

Insgesamt kann man Singapur zu den spannendsten Städten der Welt zählen. So schaffte Singapur es als eine der sogenannten Tiegerstaaten, von einem Schwellenland zu einem primär auf dem Dienstleistungssektor basierenden Volkswirtschaft, aufzusteigen. Innerhalb nur weniger Jahrzehnte wurde Singapur so zu einer der reichsten Städte der Welt.
Weiterhin ist Singapur durch die vielfältige Bevölkerung, welche dem Stadtstaat einzigartige Lebendigkeit verleiht auf der einen Seite, und seine internationale Bedeutung auf der anderen Seite, interessant. So ist der Stadtstaat auch Sitz Transnationaler Konzerne und Singapurs Bankwesen und Finanzmarkt  haben globale Bedeutung.