Die königliche Stupa Pha That Lang in Vientiane ist das Nationalsymbol von Laos.

In der Ebene der Tonkrüge kann man Hunderte von großen, halb im Boden versenkten Steingefäße sehen, die vor mehr 1500 Jahren hergestellt wurden.

Die Tempelanlage von Wat Phou am Mekong wurde im 5. Jahrhundert begonnen, als die Khmer über Laos herrschten. Seit 2001 ist Wat Phou in der Liste der UNESCO Weltkulturerbe.

Die alte Hauptstadt  Luang Prabang ist das kulturelle Zentrum von Laos. Es gibt 32 Tempel, darunter das Vat Choum Kong mit einem wundervollen Garten und den beiden Wächterstatuen – ein beliebtes Photomotiv – und das Vat Visounarath mit der Stupa That Makmo, die einer Wassermelone ähnlich sieht.

In den Höhlen von Pak Ou, 25 km nördlich von Luang Prabang sind Tausende von Buddha Figuren aufgestellt – eine wichtigsten buddhistischen Pilgerstätte in Laos.

Die Stupa That Ing Hang in der Nähe von ->Savannakhet ist eines der Pilgerstätten der Buddhisten in Laos.

Auf der Hochebene des Bolaven-Plateau siedeln die Laven und andere indigene Volksgruppen. Hier gibt es vor allem Kaffee-, Tee-, Gewürz- und Gummibaumplantagen.

Siphandone im Süden von Laos zählt zu den vielen Naturschönheiten des Landes. Zwischen Hunderten von Inseln wälzen sich die Wassermassen des Mekong über Wasserfälle und reißende Stromschnellen Richtung Kambodscha.