Die Finalisten für das UEFA Champions League Finale stehen fest.

Am 28. Mai stehen sich im Londoner Wembleystation der FC Barcelona und Manchester United gegenüber und werden um den berühmten Pokal kämpfen. Genau diese Trophäe sorgte in den letzen Wochen in Asien für großes Aufsehen. Tausende asiatische Fußballfans durfte den Champions League Pokal auf seiner 28.814 km langen Reise durch verschiedene Länder Asiens bestaunen. Die UEFA Champions League Trophy Tour hat fast 60.000 Menschen angelockt, die unbedingt einmal diese Trophäe in den Händen halten wollten. Dabei wurden über 30.000 Fotos geschossen. Der Veranstalter „Heineken“ sprach von einem großen Erfolg.
Der Pokal reiste im Februar von der Schweiz nach Kuala Lumpur und nach Penang in Malaysia.

Im März erreichte die Trophäe die thailändische Hauptstadt Bangkok sowie die thailändischen Städte Chiang Mai und Kon Kaen. Weiter ging es dann nach Seoul in Südkorea und Mitte April nach Hongkong. Von Hongkong aus erreichte der Pokal sein Ziel in London. Auf den einzelnen Stationen waren insgesamt 6 UEFA-Botschafter anwesend, die sich mit den Fans sowie dem Pokal fotografieren ließen und zahlreiche Fragen beantworteten. Insgesamt waren fast 600 Medienvertreter bei den einzelnen Veranstaltungen anwesend.

Neben dem Pokal wurden dabei zahlreiche Videos und Bilder aus den Archiven der UEFA präsentiert, die legendäre Momente aus der Geschichte der Königsklasse des Fußballs in Europa dokumentierten. Bei den Souvenirständen waren die Trikots der Lieblingsvereine besonders begehrt. Die Fans ließen sich von den langen Warteschlangen nicht beeindrucken und waren anschließend hoch erfreut, als sie sich Trikots vom FC Barcelona, von Manchester United oder anderen Teams überstreifen durften.
Auf seiner letzten Station in Hongkong wurde der Pokal in der berühmten Trambahn durch die Stadt gefahren.

Über 12.100 begeisterte Fußballfans kamen zu dem Meeting, um sich mit dem Pokal fotografieren zu lassen oder um eine Autogramm von den Tour-Botschaftern Gianfranco Zola oder Jay-Jay Okocha zu ergattern.
Nach der langen Reise wartet nun die Trophäe in London auf die Siegermannschaft. Obwohl in Asien das Finale in den frühen Morgenstunden live im Fernsehen übertragen wird, rechnen die Veranstalter mit einem großen Zuschauerinteresse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere