Die sehenswerte Tradition Asiens

Auf dem asiatischen Kontinent werden zahlreiche Feste, Feierlichkeiten und Traditionen veranstaltet bzw. gepflegt, doch nur die wenigsten kulturellen Begebenheiten werden so ausgiebig zelebriert wie das jährliche Drachenbootfest. Dass diese Tradition dabei sogar schon in Europa gefeiert wird, untermauert die Wichtigkeit von diesem chinesischen Feiertag allemal.

Seit mehr als 2.000 Jahren zählt das Drachenbootfest also nun schon in weiten Teilen Chinas und vielen anderen asiatischen Ländern zu einem sportlichen Event der Extraklasse, das stets an Bedeutung gewinnen konnte. Doch was hat es im Detail mit dieser Tradition auf sich und wann findet diese statt?

drachenbootfest

Tradition seit vielen Jahrhunderten

Das Drachenbootfest aus Asien wird auch als Duanwu Fest bezeichnet und fällt auf den fünften Tag vom fünften Mondmonat des chinesischen Kalenders. 2018 wurde das Drachenbootrennen also am 18. Juni zelebriert. Im Jahr 2017 werden die Boote schon am 30. Mai zu Wasser gelassen. Aufgrund der massiven Verbreitung und immensen Bedeutung dieses Festes verbreitete sich diese einmalige Tradition über China in weitere Länder Asiens aus, wie zum Beispiel Japan oder auch Vietnam und Taiwan sowie Hongkong. Selbst außerhalb des asiatischen Kontinents erfolgt eine meist jährliche Veranstaltung in Anlehnung an die chinesische Tradition.

drachenbootfest

Historischer Ursprung des Drachenbootfests

Der geschichtliche Ursprung vom Drachenbootfest geht bis auf das Jahr 278 v. Chr. zurück. Laut den Aufzeichnungen lebte dort ein Dichter und Diener des Staates mit dem Namen Qu Yuan. Dieser habe sich in einem Fluss ertränkt, da er mit der gegenwärtigen politischen Ordnung unzufrieden war und aufgrund diverser Proteste aus der Hauptstadt vertrieben wurde.

Während dieser Zeit schrieb Yuan bedeutende Werke, die bei der Bevölkerung Anklang fanden. Doch an jenem fünften Tag des fünften Mondmonats entschloss er sich, an einem Stein gebunden, im Fluss Milou Jiang zu ertränken. Anwohner sollen haben versucht, den Dichter mit ihren Drachenbooten zu retten. Dazu verwendeten sie der Überlieferung nach auch Nahrungsmittel, um die gefährlichen Fische zu vertreiben. Doch dies half nicht, denn Yuan verstarb. Noch heute werden bestimmte Spezialitäten am Tag des Drachenbootfestes gegessen, die man damals in den Fluss warf. Eine typische Spezialität während der Regatten der Drachenboote sind sogenannte Zongzi. Zongzi sind kleine Bälle aus Klebreis, die mit allerlei süßem oder auch salzigem gefüllt sind.

Sportlicher Wettkamp und künstlerische Verzierung

Beim Drachenbootfest werden viele verschieden gestaltete Boote gebaut, die wundervoll bemalt und geschmückt werden. Regatten rudern dabei um den Sieg, wobei maximal 22 Sportler ein Boot bewegen dürfen. Ähnlich wie beim Rudersport gibt ein Bootsmitglied den Takt an und der Rest der Mannschaft versucht im Takt als Erstes die Ziellinie überqueren zu können.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere