Datum des Dussehra und Vijay Dashami Fests

Dussehra gehört zu den wichtigsten Feiertagen im Hinduismus. Das Datum des Dussehra Fests variiert von Jahr zu Jahr, da es nach dem Hindu Kalender im Ashvayuja Monat liegt. Im Ashvayuja Monat wird das Fest am 10. Tag der mondhellen Hälfte des Monats gefeiert. 2018 fällt das Dussehra Fest somit auf den 19. Oktober. 2019 wird es am 8. Oktober und 2020 am 25. Oktober gefeiert. Das Fest liegt somit immer genau 20 Tage vor dem wohl wichtigsten Fest im Hinduismus, dem Diwali Fest.

Die Legende(n) hinter Dussehra und Vijay Dashami

Wie so viele hinduistische Feste, so wird auch mit dem Dussehra Fest letztlich der Sieg von Gut über Böse gefeiert. Die Sage die hinter dem Feiertag steht handelt von Shri Ram, welcher es nach einem neu-tägigen Kampf vollbrachte, den Dämonen König Ravana zu töten und seine Frau, die Göttin Sita, aus Ravanas Gefangenschaft zu befreien.

Am selben Tag besiegte die Göttin Durga außerdem den Dämon Mahishasur. Aus dem Grund wird der Tag auch als Vijay Dashami zelebriert und Hindus beten für den Segen der Göttin Durga. Der Legende nach betete auch der Gott Shri Ram – auch Rama genannt – zur Göttin Durga und bat diese um Kraft für den Kampf gegen Dämon Ravana. Um seine Ehrfurcht zu testen, soll die Göttin Durga eines der 108 Lotusblätter mit denen Rama betete, entfernt haben. Als dieser gen Ende des Gebetes das Fehlen des letzten Lotusblattes bemerkte, soll er angefangen haben, sein eigenes Auge auszuschneiden. Die Augen repräsentieren ebenfalls Lotusblüten und somit verfolgte Shri Ram die Absicht sein Auge zu opfern um sein Gebet vollenden zu können. Dies überzeugte die Göttin Durga von seiner Hingabe und gewährte ihm den Sieg über Ravana.

Somit werden an diesem Feiertag eigentlich zwei Ereignisse gefeiert, die jedoch beide den Sieg des Guten (Ram und Durga) gegenüber des Bösen (Ravana und Mahishasur) feiern.

Wie Vijaya Dashimi und Dussehra heute gefeiert werden

Das Dussehra Fest wird also auch Dashahara oder Vijaya Dashami genannt. Doch nicht nur der Name des hinduistischen Feiertages variiert, sondern auch die Traditionen und Sitten die das Fest ausmachen, sind von einer Region Indiens zur anderen verschieden.

Im Norden, Osten und Süden des indischen Subkontinents wird vor Allem Vijaya Dashami gefeirt. Dabei gibt es Festumzüge zu Fluss- oder Meeresufern. Lehm-Statuen der Göttin Durga werden an die Ufer gebracht und zu Wasser gelassen. Diese Umzüge werden musikalisch untermalt.

Im westlichen Teil des Landes wird primär der Sieg Ramas über Ravana, also Dussehra gefeiert. Hierbei werden Bildnisse des Ravana, die das Böse symbolisieren, im Zuge von großen Feuerwerken verbrannt. Das Festival markiert somit auch die Vorbereitung für das Diwali Lichterfest, zwanzig Tage später im Jahr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere