Namensherkunft

Diwali, Deepavali oder auch Dipavali – das wohl wichtigste hinduistische Fest hat viele Namen. Da alle Variationen von dem Wort für „Lichterkette“ oder „Lichterreihe“ aus dem Sanskrit abstammen, wird das Fest weiterhin auch das Lichterfest genannt. Die fröhliche und spirituelle Stimmung des Festes macht es außerdem mit unserem Weihnachtsfest vergleichbar.

 

Bedeutung des Lichterfests

Ähnlich wie das Dussehra Fest, welches 20 Tage vor Diwali gefeiert wird, geht auch die Bedeutung des Lichterfests im Grunde auf den Sieg von Gut gegen Böse zurück. Während die spezifischen Rituale und mythologischen Legenden, welche das Fest ausmachen von Region zu Region variieren, so bleibt der Hauptanlass – das Feiern des Guten über dem Bösen, des Lichts über der Dunkelheit, der Wahrheit über Lüge und von Leben über Tod – doch überall derselbe.

In Südindien steht der Sieg Krishnas über Naraka bei Diwali im Vordergrund. Der Dämon Naraka hielt tausende von Frauen gefangen, die Krishna durch den Sieg befreite.

Im Norden Indiens wird das Ende des 14-jährigen Exils von Gott Rama, deiner Frau Sita und Bruder Lakshmana gefeiert. An diesem Tag, an dem heute das Diwali Fest gefeiert wird, kehrten sie zu ihrer Hauptstadt Ayodhya zurück. Da sie durch die Dunkelheit reisten, entzündeten die Menschen, denen sie auf ihrem Wege begegneten Öllampen an.

deepavali fest of lights

Rituale & Bedeutung in ihrer Abfolge

Das Lichterfest wird für 5 Tage gefeiert. Über die ganze Zeit hinweg, sind die Lichter jedoch von zentraler Bedeutung. Öllampen, Lichterketten und Kerzen erhellen Häuser, Geschäfte, Straßen und Plätze. Zahlreiche Feuerwerke erinnern außerdem an unser Silvesterfest.

Tag 1 – Dhanwantari Triodasi

Tag des Reichtum: Gold- und Silberschmuck, aber im Grunde alles was glänzt wird gekauft. Alles soll neu und frisch sein, sodass an diesem Tag die Häuser herausgeputzt werden und die Menschen ihre neuste, sauberste Kleidung tragen.

Tag 2 – Narak Chaturdasi

An diesem Tag reinigt man sich zunächst mit einem Bad vor Sonnenaufgang. Öllampen werden entzündet, das Haus geschmückt und Feuerwerkskörper entzündet. Heute besuchen sich Freunde und Verwandte gegenseitig und schenken sich süße Leckereien.

Tag 3 – Lakshmi Puja

Am dritten Tag wird die Göttin Lakshmi verehrt, die dem Glauben nach überall dort ihren Segen bringt, wo Lichter für sie entzündet werden. Da Lakshmi die Göttin des Glücks ist, gilt dieser Tag als besonders vielversprechend für Glücksspiel. Aus dem Grund gehen viele Menschen an diesem dritten Tag des Lichterfests in Kasinos oder nehmen an jeglicher Art von Verlosung teil.

Tag 4 – Govardhan Puja

Neujahrestag und Tag der Verehrung von Krishna und Vishnu.

Tag 5 – Bhau Beej

Diwali schließt mit dem „Bruder-Schwester-Tag“. Geschwister versprechen sich am letzten Tag des Lichterfests, sich gegenseitig zu beschützen.

Bedeutungsentwicklung & Kritik heute

Wie es mit den großen traditionellen Festen häufig der Fall ist, so ist auch das Diwali Fest heute stark kommerzialisiert. Besonders in den Großstädten, zählt die Zeit um das Lichterfest als die Haupt-Einkaufszeit. Insbesondere Juweliere verkaufen viel Schmuck im Zusammenhang mit dem hinduistischen Fest.

Kritisiert wird die Entwicklung von einem stillen, spirituellen Fest hin zu einer Konsumveranstaltung. Weiterhin ist auch die Luftverschmutzung, welche das Fest durch die vielen Feuerwerkskörper und Öllampen verursacht, stark kritisiert. Die ohnehin schon hohen Feinstaub-Werte der Indischen Metropolen überschreiten die Grenzwerte um das Diwali Fest herum somit regelmäßig bei weitem.

 

Wann wird Diwali gefeiert?

Das Lichterfest fällt im hinduistischen Mondjahr auf den 15. Tag des Monats Kartik und liegt somit am Ende des gregorianischen Oktobers bzw. am Anfang November. Dieser Tag ist immer ein Neumond, was auch der Grund dafür ist, dass der Zeitpunkt des Diwali Festes auch von der geographischen Lage des jeweiligen Ortes abhängt. In Ostindien wird das Lichterfest somit bereits einen Tag früher gefeiert, als im Westen Indien bzw. in hinduistischen Gemeinden in Europa und Amerika. Auch diese Zeitunterschiede erinnern an das Weihnachtsfest, welches teilweise am 25. und teilweise am 24. (Heiligabend) gefeiert wird. 2018 wird Diwali am 6. (in Singapur) bzw. am 7. November gefeiert. 2019 fällt der Feiertag auf den 27. und 28. Oktober.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere